Was ist ein Mikro-Blockheizkraftwerk

Die Mikro-Kraft-Wärme-Kupplung steht für eine Klasse innerhalb der Blockheizkraftwerke, die das unterste Leistungssegment abdecken. Mit der Entwicklung von Mikro-Blockheizkraftwerken hat diese Technik auch in Ein- und Zweifamilienhäuser sowie in Kleinbetriebe Einzug gehalten. Aufgrund der kompakten Bauweise in der Größe einer Waschmaschine findet ein Mikro-Blockheizkraftwerk in jedem Heizungskeller Platz, wobei der Einbau in Altbauten und Neubauten möglich ist.

Das Mikro-Blockheizkraftwerk im Porträt: Effizienz und Klimaschutz

Ein Mikro-Blockheizkraftwerk funktioniert ebenso wie andere Blockheizkraftwerke nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung. Sie sind die kleinsten unter den Blockheizkraftwerken mit einem Leistungsbereich von bis zu zehn Kilowatt. Wird dieser überschritten, gelangt man in den Bereich der sogenannten Mini-Blockheizkraftwerke.

Das Mikro-BHKW zeichnet sich insbesondere durch einen hohen Wirkungsgrad aus, der bei rund 90 Prozent liegt. Das bedeutet, dass der durch das Prinzip der Mikro-Kraft-Wärme-Kupplung erzeugte Strom und die Wärme nahezu mit einem Verlust von lediglich 10 Prozent genutzt werden können. Das ist ein phantastischer Wert gegenüber einem Kohlekraftwerk oder einem Atomkraftwerk, bei denen der Wirkungsgrad jeweils bei 40 Prozent liegt. Die restlichen 60 Prozent der erzeugten Energie gehen im Kraftwerk selbst oder auf dem Weg zum Endverbraucher verloren. Wer als Hauseigentümer in ein Mikro-Blockheizkraftwerk investiert, produziert auf sehr effiziente und umweltschonende Weise Strom und Wärme.

Die Technik hinter der Mikro-Kraft-Wärme-Kupplung

Zu den gängigsten Technologien, die bei einem Mikro-BHKW eingesetzt werden, gehören Verbrennungs- und Stirlingmotoren. Um ein Mikro-BHKW zu betreiben, sind aber auch Dampfmotoren sowie eine Brennstoffzelle möglich.

  • Das mit einem Verbrennungsmotor betriebene Mikro-BHKW setzt auf eine von Kraftfahrzeugen bekannte und ausgereifte Technologie, deren Vorteil ein hoher elektrischer und thermischer Wirkungsgrad ist. Im Vergleich zu anderen, für die Mikro-Kraft-Wärme-Kupplung eingesetzten Motoren haben Verbrennungsmotoren einen vergleichsweise hohen Ausstoß an Emissionen sowie, bedingt durch den regelmäßigen Ölwechsel, höhere Wartungskosten.
  • Der Stirlingmotor ist ein Konzept älteren Datums, das im Kontext mit der Mikro-Kraft-Wärme-Kupplung eine Renaissance erlebt, was durch einen kontinuierlichen Ablauf des Verbrennungsprozesses bedingt ist. Aufgrund der stationären Flamme sind die Abgasemissionen von Sterlingmotoren gering. Der Betrieb ist geräuscharmer als beim Verbrennungsmotor und auch die Wartungskosten sind niedriger, da der Stirlingmotor ölfrei konstruiert ist.
  • Eine weitere Variante für das Mikro-Blockheizkraftwerk ist der Dampfmotor, der ähnlich wie der Stirlingmotor mit externer Verbrennung arbeitet, so dass er hinsichtlich der Verwendung des Brennstoffes flexibel ist und ähnlich gute Abgaswerte erreicht.
  • Die jüngste Technik in einem Mikro-BHKW ist die Brennstoffzelle, die anders als die beschriebenen Motoren elektrische Energie direkt durch eine elektrochemische Reaktion erzeugt, wobei die dabei anfallende Abwärme als Nutzwärme abgegeben wird. Die Brennstoffzelle zeichnet sich dadurch aus, dass sie wartungsarm und lautlos im Betrieb ist.